<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=262266114648271&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">

Digitale Transformation gemeinsam gestalten

Lars-Peter Linke
Verfasst von Lars-Peter Linke

19. Juni 2019

New-Work-Glossar-GettyImages-495388670

Die New Work Bewegung will Arbeit neu organisieren und dabei den Menschen wieder in den Mittelpunkt stellen.  Wir bringen mit unserem kleinen Glossar Licht ins Dunkel der vielen neuen Buzzwords.

Die New Work-Philosophie und ihre Vertreter haben große Ziele. Manche Ideen sind neu, andere wiederum haben lange Tradition oder knüpfen an bekannte Konzepte an. Sprach man früher von Haltung und Mentalität, spricht man heute von „Mindset“.

Das kleine New-Work-Glossar klärt auf:

Achtsamkeit: Achtsamkeit ist laut Definition des „Deutschen Fachzentrums für Achtsamkeit“ „eine Qualität des menschlichen Bewusstseins, eine besondere Form von Aufmerksamkeit.“ Dabei handelt es sich um einen „klaren Bewusstseinszustand, der es erlaubt, jede innere und äußere Erfahrung im gegenwärtigen Moment vorurteilsfrei zu registrieren und zuzulassen.“ Quelle: Was ist Achtsamkeit? | DFME - Deutsches Fachzentrum für Achtsamkeit.

Creative Class / Kreative Klasse: Der Begriff stammt aus der Wirtschaftstheorie Richard Floridas. Florida geht davon aus, dass die kreativen Köpfe einer Gesellschaft und die von ihnen ausgehenden Innovationen entscheidend für das ökonomische Wachstum von Regionen sind. Mitglieder der Kreativen Klasse sind in allen Bereichen der Arbeitswelt zu finden, entscheidend ist ihr „kreativer Output“ und die daraus entstehenden Innovationen.

Digital Natives: Menschen einer Generation, die kein Leben ohne Internet und Smartphones mehr erlebt haben.

Das vollständige Glossar können Sie hier als PDF kostenfrei downloaden:Glossar New Work

Holacracy: Holacracy ist ein Konzept des US-Unternehmers Brian Robertson. Es soll den Unternehmen helfen, Aufgaben, Befugnisse und Entscheidungsprozesse selbstorganisierend zu verteilen. Der Begriff Holacracy/Holokratie (holon = Kreis) geht auf Arthur Koestlers Theorien über Offene Hierarchische Systeme und Holone zurück („Der Geist in der Maschine“, 1968).

Kanban: Kanban ist eine agile Methode für evolutionäres Changemanagement. Der bestehende Prozess wird in viele kleine Schritte aufgeteilt und visualisiert (Das japanische Wort Kanban bedeutet deutsch: Karte oder Beleg). Die wachsende Anzahl von Kanban-Teams auf der ganzen Welt deutet darauf hin, dass sich durch Kanban nicht nur der bestehende Prozess immer weiter verbessert, sondern dass sich auch eine Firmenkultur entwickelt, die durch Vertrauen und gegenseitigen Respekt gekennzeichnet ist.

Working out loud: Working Out Loud (WOL) ist eine Einstellung zur Arbeit und zum Lernen, nach der man nicht alleine und für sich lernt oder arbeitet, sondern andere an Lernzielen, Lernerlebnissen und Lernerfolgen teilhaben lässt, zum Beispiel in Working-Out-Loud Groups, die sich regelmäßig on- oder offline treffen.

Diesen Artikel weiterempfehlen:

Artikel zu ähnlichen Themen

"